Philip Lange – Personal Trainer und Coach

FOLLOW ME ON INSTAGRAM
Top

Blog

Die 5 motorischen Grundeigenschaften des Menschen

Der gesunde Mensch verfügt von Geburt an über motorische Fähigkeiten, die im Laufe der einzelnen Altersabschnitte eine individuell stark ausgeprägte Entwicklung erfahren. Diese motorischen Fähigkeiten haben auf die körperliche Leistungsfähigkeit einen großen Einfluss. Sie sind Grundlage und Bestandteil der menschlichen Motorik. Der Begriff "Motorik" wird in diesem Zussammenhang als gesamtheit der Strukturen und Funktionen des Bewegungssystems verstanden.

Zu diesen motorischen Grundeigenschaften gehören:

  • Kraft
  • Ausdauer
  • Schnelligkeit
  • Beweglichkeit
  • Koordination

Diese werden ihrerseits durch unterschiedliche Funktionseinheiten der einzelnen Körpersysteme bedingt. Die Ausprägung und Funktionszustand der kleinsten Einheit des menschlichen Körpers – der Zelle – innerhalb eines Gewebeverbands der verschiedenen Körpersysteme

  • aktives ( Skelettmuskulatur, Sehnen, Hilfeinrichtungen der Muskulatur wie z.B. die Sehnenscheiden ) und passives ( Knochen, Knorpel, Bänder ) Bewegungssysteme
  • Nervensystem und
  • Herz – Kreislauf – System

bilden die Grundlage für die menschliche Motorik und bestimmen damit die körperliche Leistungsfähigkeit.

Die motorischen Fähigkeiten werden nach Ihren physiologischen Bedingungen in drei Kategorien unterteilt:

  • Den ersten Bereich stellen Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit dar. Ihr Ausprägungsgrad hängt im hohen Maße von den Energie liefernden Prozessen des Körpers ab. Daher wird dieser Bereich der Motorik häufig auch unter dem Oberbegriff der Kondition zusammengefasst oder als konditionelle Fähigkeit bezeichnet.
  • Den zweiten Bereich bilden die koordinativen Fähigkeiten. Diese werden primär von neuronalen Steuerungs – und Regelvorgängen bestimmt
  • Der dritte Bereich ist die Beweglichkeit

Eine Weterentwicklung der motorischen Fähigkeiten der motorischen Fähigkeiten über das normale Leistungsniveau hinaus ist nur durch Setze bestimmter Belastungsreize ( Training ) und den darauf folgenden Anpassungsreaktionen des Organismus zu erreichen. Darausergibt sich, dass die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten und damit Leistungsfähigkeit in enger Wechselbeziehung zu den Belastungsreizen stehen, die durch muskuläre Beanspruchung gesetzt werden. Im englischen Sprachgebrauch wird dieser Zusammenhang kurz und prägnat aud den Punkt gebracht: "Use it or loose it", was soviel wie: "Benutze es oder verliere es" heißt. Gezieltes körperliches Training ist demnach das Mittel der Wahl, diesen Ansprüchen gerecht zu werden.

Auch wenn alle motorischen Fähigkeiten für Alltags- und sportartspezifische Belastungen von Bedeutung sind, kommen im Fitnesstraining den Fähigkeiten Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination zentrale Rollen zu. Die motorische Fähigkeit Schnelligkeit hat eher einen Einfluss, der sportartspezifisch zu sehen ist.

Die für die körperliche Fitness relevanten motorischen Fähigkeiten sind:

  • Kraft
  • Ausdauer
  • Beweglichkeit
  • Koordination
No Comments
Add Comment
Name*
Email*