Philip Lange – Personal Trainer und Coach

FOLLOW ME ON INSTAGRAM
Top

Bodyshaping Tag

Intensitätstechniken für das Muskelwachstum

Nachdem ich zwei oder drei Aufwärmsätze absolviert habe, gehe ich gleich zu meinem schwersten Satz über. Ich nutze am liebsten das Prinzip der umgekehrten Pyramide. D.h. ich erhöhe das Gewicht nicht von Satz zu Satz, sondern reduziere es um 10- 20% von Satz zu Satz. Beim Oberkörpertraining lassen sich mit 6-12 Wiederholungen gute Ergebnisse erzielen, während ich für die Beine 8-30 Wiederholungen bevorzuge. Die untere Hälfte reagiert auf höhere Wiederholungszahlen hervorragend. Um eine ausreichende hohe Inesität sicherzustellen, arbeite ich mit verschiedenen Intensitätstechniken, die ich je nach Bedarf einsetze. Da ich gerne in Zyklen trainiere, mache ich bei einen Training 8- 10...

Vorermüdung

Der kritische Punkt in der Trainingsintensität wird nur dann erreicht, wenn die momentane Leistungsfähigkeit zu 100% in Anspruch genommen wird. Bei vielen gängigen Übungen ist es nicht möglich, die Kontraktionsfähigkeit der Muskeln zu 100% zu beanspruchen, da die Bewegung auch einen schwächeren Muskel belastet. Beim Schrägbankdrücken zum Beispiel wird die Belastung der Brustmuskeln durch die Beteiligung des kleineren und schwächeren Trizeps begrenzt. Also erreicht man dieser Übung die Erschöpfung, sobald der Trizeps ausfällt, und das lange vor dem Versagen der größeren und stärkeren Brustmuskeln. Einen ähnlichen Fall haben wir, wenn wir die Lats mit so gängigen Übungen wie Rudern, Klimmzüge...

Die korrekte Ausführung von Kurzhanteldrücken

Das Kurzhanteldrücken ist eine Überkopf-Drückübung, bei der Du den Handabstand beliebig ändern kannst. Die Übung beansprucht den vorderen und seitlichen Schulterkopf, sowie die Trizeps am stärksten. Obere Brustmuskulatur und die obere Rückenmuskulatur werden sekundär beansprucht. Auch ist mit Kurzhanteln ein größerer Bewegungsradius als mit einer Langhantel möglich. Du wirst merken, dass Du die Kurzhanteln weiter nach oben und auch weiter nach unten führen kannst als eine Langhantel; aber da Du zwei freie Gewichte unabhängig voneinander unter Kontrolle halten musst, wirst Du bei dieser Variante des Schulterdrückens nicht ganz soviel Gewicht bewältigen können. Dafür wird die Koordination und die kleinen stabilisiernden...

Kontrollierte Muskelkontraktionen

Man hat Untersuchungen durchgeführt mit Athleten, die Hantelübungen auf einer Waage ausführten, die mit einem Oszillographen verbunden war. Dabei ergab sich ein deutlicher Unterschied zwischen schnell und langsam ausgeführten Wiederholungen. Wenn Hantelübungen mit einem plötzlichen Ruck begonnen und dann schnell zu Ende geführt werden, ist nur zu Beginn und am Ende Widerstand zu überwinden. Wiederholungen, die relativ langsam begonnen und ausgeführt werden, beanspruchen den Muskel während des gesamten Bewegungsablaufs und sind daher wirkungsvoller. Es ergab sich, dass, wenn die Geschwindigkeit der Bewegung ein bestimmtes Maß übersteigt, die Trägheit der bewegten Masse die Bewegung von sich aus anstelle des Muskels zu...

Eine starke sexy Ikone und Vorreiterin

Happy Birthday Marilyn Monroe! Die Ikone wäre heute 90 Jahre alt geworden. Weniger bekannt ist, dass sie sich u.a. mit Krafttraining für Ihre Rollen in Form gebracht hat. Und dies bereits 1952! Also lange lange vor der heutigen Fitnesswelle und sogar 10 Jahre bevor Arnold Schwarzenegger als 15 jähriger mit dem Training angefangen hat. Glücklicherweise verlieren immer mehr Frauen ihre Scheu vor Widerstandstraining ( egal ob mit dem eigenen Körpergewicht, Hanteln oder Geräten ) und die Angst zu muskulös zu werden. Strong is the new sexy ...

Benutze Deinen Kopf beim Training

Während des Trainings konzentrieren sich all meine Gedanken auf den arbeitenden Muskel sowie auf die auszuführenden Wiederholungen. Darüber habe ich stets vor Augen, wieviel Wiederholungen und Gewicht ich bei derselben Übung im letzten Training zustandegebracht habe. Mein Ziel lautet selbstverständlich, die Leistung in jedem Training zu verbessern, damit die Muskeln stets überlastet werden. Ich versuche immer mehr Wiederholungen mit mehr Gewicht zu schaffen. Jedoch muss ich zugeben, daß das steigern von Gewichten und/oder Wiederholungen ( z.B. bei Bodyweight Übungen, Training mit dem TRX Suspension etc. ) nicht mein einziges Ziel darstellt. Ich konzentriere mich sehr stark auf den Bewegungsablauf der...

Auf die Signale achten

Es ist wichtig auf das zu hören, was der Körper einem mitteilt. Wenn Du z.B. Deine Oberschenkel hart trainiert hast und Du selbst noch Tage danach einen Muskelkater verspürst, so macht es keinen Sinn, ins Studio zu gehen und diese wieder zu beanspruchen, nur weil es Dein Trainingsplan so vorschreibt. Gönne Dir noch ein oder zwei Tage Ruhe, so daß Dein Körper die Möglichkeit hat, sich vollständig zu regenerieren. Wenn Du Dich müde und ausgelaugt fühlst, so solltest Du auf gar keinen fall zum Training gehen, selbst wenn Du es für diesen Tag ursprünglich geplant hast. Warum willst Du vorzeitig ins...

Tipps für den Muskelaufbau

Im folgenden gebe ich Dir ein paar Tipps, die Dir beim Muskelaufbau von großen Nutzen sein werden: Grundübungen: Das Training sollte aus speziellen Übungen und Grundübungen bestehen Kontinuierliche Spannung: Durch das Einschränken des Bewegungsradius bei Druckübungen wird die Muskelatur kontinuierlich unter Spannung gehalten. Muskelversagen: Die meisten Sätze werden bis zum Muskelversagen betrieben. Trainingsintensität: Techniken wie Supersätze, Reduktionssätze, Teilwiederholungen,Negativ Wiederholungen und kurze Pausen erhöhen die Trainingsintensität. Zielmuskelatur: Jede Übung zielt auf einen bestimmten Muskelbereich ab, z.B. Bankdrücken für die Brustmuskulatur, Langhantecurls für den Bizeps Prioritätsprinzip: Schwächen an erster Stelle im Training bearbeiten, um die Symmetrie zu verbessern. Korrekte Ausführung: Dank korrekter Ausführung steht die Muskulatur über den gesamten Bewegungsablauf unter Spannung und die Verletzungsgefahr wird reduziert Abwechslung: Regelmässige...

Individuelle Trainingsprogramme

Wenn ein Fitness - Sportler noch am Anfang steht, wird er sich häufig zuerst nach den Programmen richten, wie sie im Internet, in Büchern oder Zeitschriften empfohlen werden. Das ist ein paar Monate ohne weiteres möglich, doch irgendwann muss jeder Fitness - Sportler lernen, sich seine eigenen Trainingspläne auf den Leib zu schneidern. Jeder Körper ist anders gebaut und besitz andere physiologische Fähigkeiten. Deshalb bringen individuell zusammengestellte Programme weitaus mehr als normierte. Lernen kannst Du das, indem Du Trainingspläne intensiv studierst. Nach ein paar Jahren wirst Du das Grundmuster sofort erkennen, das einem bestimmten Trainingsprogramm ( z.B. von Leistungssportlern ) zugrunde...