Philip Lange – Personal Trainer und Coach

FOLLOW ME ON INSTAGRAM
Top

Bodybuilding Tag

Intensitätstechniken für das Muskelwachstum

Nachdem ich zwei oder drei Aufwärmsätze absolviert habe, gehe ich gleich zu meinem schwersten Satz über. Ich nutze am liebsten das Prinzip der umgekehrten Pyramide. D.h. ich erhöhe das Gewicht nicht von Satz zu Satz, sondern reduziere es um 10- 20% von Satz zu Satz. Beim Oberkörpertraining lassen sich mit 6-12 Wiederholungen gute Ergebnisse erzielen, während ich für die Beine 8-30 Wiederholungen bevorzuge. Die untere Hälfte reagiert auf höhere Wiederholungszahlen hervorragend. Um eine ausreichende hohe Inesität sicherzustellen, arbeite ich mit verschiedenen Intensitätstechniken, die ich je nach Bedarf einsetze. Da ich gerne in Zyklen trainiere, mache ich bei einen Training 8- 10...

Vorermüdung

Der kritische Punkt in der Trainingsintensität wird nur dann erreicht, wenn die momentane Leistungsfähigkeit zu 100% in Anspruch genommen wird. Bei vielen gängigen Übungen ist es nicht möglich, die Kontraktionsfähigkeit der Muskeln zu 100% zu beanspruchen, da die Bewegung auch einen schwächeren Muskel belastet. Beim Schrägbankdrücken zum Beispiel wird die Belastung der Brustmuskeln durch die Beteiligung des kleineren und schwächeren Trizeps begrenzt. Also erreicht man dieser Übung die Erschöpfung, sobald der Trizeps ausfällt, und das lange vor dem Versagen der größeren und stärkeren Brustmuskeln. Einen ähnlichen Fall haben wir, wenn wir die Lats mit so gängigen Übungen wie Rudern, Klimmzüge...

Die korrekte Ausführung von Kurzhanteldrücken

Das Kurzhanteldrücken ist eine Überkopf-Drückübung, bei der Du den Handabstand beliebig ändern kannst. Die Übung beansprucht den vorderen und seitlichen Schulterkopf, sowie die Trizeps am stärksten. Obere Brustmuskulatur und die obere Rückenmuskulatur werden sekundär beansprucht. Auch ist mit Kurzhanteln ein größerer Bewegungsradius als mit einer Langhantel möglich. Du wirst merken, dass Du die Kurzhanteln weiter nach oben und auch weiter nach unten führen kannst als eine Langhantel; aber da Du zwei freie Gewichte unabhängig voneinander unter Kontrolle halten musst, wirst Du bei dieser Variante des Schulterdrückens nicht ganz soviel Gewicht bewältigen können. Dafür wird die Koordination und die kleinen stabilisiernden...

Kontrollierte Muskelkontraktionen

Man hat Untersuchungen durchgeführt mit Athleten, die Hantelübungen auf einer Waage ausführten, die mit einem Oszillographen verbunden war. Dabei ergab sich ein deutlicher Unterschied zwischen schnell und langsam ausgeführten Wiederholungen. Wenn Hantelübungen mit einem plötzlichen Ruck begonnen und dann schnell zu Ende geführt werden, ist nur zu Beginn und am Ende Widerstand zu überwinden. Wiederholungen, die relativ langsam begonnen und ausgeführt werden, beanspruchen den Muskel während des gesamten Bewegungsablaufs und sind daher wirkungsvoller. Es ergab sich, dass, wenn die Geschwindigkeit der Bewegung ein bestimmtes Maß übersteigt, die Trägheit der bewegten Masse die Bewegung von sich aus anstelle des Muskels zu...

Intensivwiederholungen – Pro und Contra

Intensivwiederholungen ( auch Erzwungene Wiederholungen genannt ) sind eine phantastische Möglichkeit die Trainingsintensität zu erhöhen. Nachdem ich den Punkt des Muskelversagens während eines Trainingssatzes erreicht habe, hilft mir mein Trainingspartner etwas, so dass ich gerade noch in der Lage bin, ein oder zwei Wiederholungen zusätzlich zu schaffen. Dies garantiert, dass der Muskel auch tatsächlich bis zur völligen Erschöpfung trainiert wird. Dennoch bin ich der Meinung, Intensivwiederholungen sollten nur ab und zu verwendet werden, und zwar aus zwei Gründen: Wer diese zu häufig ausführt, dessen Kraftniveau kann etwas zurückgehen, da letzendlich der Trainingspartner einen Teil der Belastung übernimmt und der Körper es...

Für den Muskelaufbau die richtigen Zusatzpräparate zur richtigen Zeit

Ein Eiweiß-/Kohlenhydratgetränk ( oft auch Weight Gainer genannt ) kombiniert mit BCAA´s, Glutamin und Creatin Monohydrate direkt nach dem Training versorgt den Muskel an Ort und Stelle mit wichtigen Makronährstoffen bzw. Aminosäuren, so dass die Erholungs- und Aufbauprozesse schneller vonstatten gehen. Achte darauf, Deinen Gainer spätestens innerhalb einer Stunde nach dem Training zu konsumieren, da der Körper während dieser wichtigen Zeitspanne die zweifache Menge an Kohlenhydraten doppelt so schnell speichern kann ( durch eine erhöhte Insulinsensibiltät ). Dieser Zeitpunkt ist ideal, um die Glykogenspeicher der Muskelzellen wieder aufzufüllen, damit Du auch für Deine nächste Trainingseinheit ausreichend Energie zur Verfügung hast....

Die Bedeutung eines Trainingstagebuches

Ich sehe mit schöner Regelmäßigkeit meine älteren Trainingsaufzeichnungen durch und lerne daraus eine ganze Menge. So ist es mir z.B. möglich zu erkennen, in welchen Teilbereichen ich mich verbessert habe, und ich kann genaustens nachvollziehen, was für Übungen, Sätze, Wiederholungen usw. mir einen Fortschritt gebracht haben oder auch nicht. Häufig schaue ich in meine Trainingsbücher und sage zu mir: "Okay, zu diesem Zeitpunkt habe ich wirklich sehr gute Fortschritte erzielt. Was habe ich da genau gemacht?". Diese Trainingstagebücher sind zur einer Art Plan für mich geworden, der sich für die Entwicklung meines Körpers ( und meines Selbstbewusstseins , als Athlet...

Die große Kontroverse – Maschinen gegen freie Gewichte

Ich vertrete die Ansicht, dass Maschinen und freie Gewichte jeweils ihre Vor- und Nachteile haben. Wen man mich allerdings vor die Wahl stellen würde, "Philip, Du kannst entweder in einem Studio tainieren, das nur mit freien Gewichten oder nur mit Maschinen ausgestattt ist, wofür würdest Du Dich entscheiden?", dann würde ich ohne Zögern das Studio mit den freien Gewichten wählen. Meiner Meinung nach sind freie Gewichte besser und funktioneller als Maschinen. Einige Maschinen sind hinsichtlich des Bewegungsablauf und des zu überwinden Widerstand wirklich hervorragend und können für Fitness- Kraftsportler von großem Nutzen sein. Bei freien Gewichten hingegen können der Bewegungsablauf sowie...

Der Trick zu mehr Körperkraft

Mir hat zum Aufbau von mehr Körperkraft sehr geholfen, wenn ich das Gewicht be der Negativbewegung betont langsam herabließ. Dann, am tiefsten Punkt der Bewegung, ramme ich das Gewicht so zügig und kraftvoll wie möglich nach oben, ohne allerdings von unten abzufedern. Man nennt es auch das Prinzip der kompensierden Beschleunigung. Ich vermeide ein Durchfedern, da so etwas die Muskeln, Gelenke und Sehnen enorm strapaziert. Stelle Dir Deine Muskeln bei der Übungsausführung als eine zusammengedrückte Feder vor, die am tiefsten Punkt der Bewegung plötzlich nach oben springt. Diese Vorgehensweise erlaubt mir, die Übung an jedem Punkt der Bewegung unter Kontrolle zu...